Klimaplatten

Wohnklimaplatten sind ein rein mineralisches Produkt, bestehend aus Kalk, Quarzsand und Wasser. Durch Härtung in Wasserdampf erhalten die Platten die erforderliche Festigkeit. Das überschüssige Wasser entweicht und hinterlässt ein System von Poren und Kapillaren.

Klimaplatten1Warme Luft speichert mehr Wasserdampf als kalte Luft. Kühlt warme, feuchte Luft ab, kann sie den Wasserdampf bilden. Dieser Vorgang führt in der Natur zu Nebel oder Tau. In der Wohnung findet der gleiche Vorgang statt sobald warme, feuchte Raumluft auf kalte Wandbereiche trifft. Der Wasserdampf kondensiert an der Wandoberfläche und verursacht Feuchtschäden, bis hin zur Schimmelbildung. Kalte Wandbereiche entstehen durch feuchtes Mauerwerk, unzulängliches Heizen, ungenügend Wärmedämmung oder konstruktionsbedingte Wärmebrücken.

Klimaplatten2Wohnklimaplatten gleichen die Temperatur- und Feuchtigkeitsunterschiede aus. Der Überschuss an Feuchtigkeit in der Raumluft scheidet sich nicht an der Wandoberfläche ab sondern wird in den Poren der Platten aufgenommen und gleichmäßig verteilt. Die Wohnklimaplatte gibt die Feuchtigkeit langsam wieder ab sobald sich das Raumklima normalisiert hat. Die Oberfläche der Platte bleibt trocken und somit schimmelfrei. Wohnklimaplatten nehmen mehr als das dreifache ihrer Masse an Wasser auf ohne zu quellen oder sich zu verformen.